KONZEPT ZUR WIEDERAUFNAHME DES SPORTBETRIEBS

nDas nachfolgend aufgeführte Konzept zur Wiederaufnahme des Sportbetriebs beim TV Brenz ist eine Konkretisierung der Vorgaben des Landes Baden-Württemberg gemäß der Corona-Verordnung vom 01.07.2020. Das Konzept baut auf den Empfehlungen des Deutschen Olympischen Sportbundes und der Spitzenfachverbände in den Sportarten und Angeboten auf, die beim TV Brenz angeboten werden.

RAUMKONZEPT

  1. Es stehen zwei getrennte Parkplätze zur Verfügung
  2. Eingang und Ausgang über die, in der Skizze gekennzeichneten Wege
  3. Die Duschen und Umkleidekabinen bleiben geschlossen
  4. Die Toiletten sind geöffnet
  5. Die Anfangszeiten des Trainings sind zeitversetzt, sodass sich die verschiedenen Gruppen nicht begegnen.
  6. Benutzung des Sportplatz und der Beachfelder nur nach vorheriger Anmeldung
  7. Kegelbahnen bleiben für Hobbygruppen geschlossen

 

HYGIENEKONZEPT

Damit sich alle Teilnehmer*innen an die Regelungen halten, ist es wichtig, dass Ihr euch diese vorab zu Hause durchlest. Sollten sich im konkreten Trainingsbetrieb Teilnehmer*innen nicht an die Regeln halten, sind die Trainer*innen angehalten die Sportler*innen daran zu erinnern. Bei wiederholten Verstößen gegen die Regeln müssen die Teilnehmer*innen vom Training ausgeschlossen werden.

 Folgende Regeln wurden für den Trainingsbetrieb fixiert: 

Regelmäßige Desinfektion der Hände und ggf. Füße durch die Teilnehmer*innen

  • Beim Zutritt auf das Sportgelände
  • nach dem Toilettengang
  • in der Pause
  • bei Barfußtraining sind auch die Füße zu desinfizieren.

Regelmäßige Desinfektion (vor/nach jeder Trainingsgruppe)

  • Sportgeräte (Ball, Kleingeräte, Matten etc.)
  • Ablageflächen
  • Türgriffe, Handläufe, etc.

Toiletten

  • Toiletten sind in der Sporthalle zu finden und während der Nutzungszeiten der Anlage geöffnet. Sie werden regelmäßig gereinigt und desinfiziert.
  • Die Teilnehmer*innen sind verpflichtet, die Toiletten vor und nach der Benutzung zu desinfizieren.
  • Es ist von den Teilnehmern*innen sicherzustellen, dass sich während der Toilettenbenutzung nur eine Person pro Toilettenraum aufhält.

Umkleiden und Duschräume

  • Bis der normale Trainingsbetrieb wiederhergestellt ist, bleiben Umkleiden und Duschräume geschlossen.
  • Die Trainierenden sind aufgefordert, bereits in Sportkleidung zum Sportgelände zu kommen.

 Laufwege

  • Zum Betreten und Verlassen des Sportgeländes müssen verschiedene Ein- und Ausgänge benutzt werden (vgl. Raumkonzept).
  • Die Teilnehmer*innen haben erst dann die Erlaubnis die Sportstätte zu betreten, wenn eine Freigabe durch den Trainer/die Trainerin erfolgt. Sollte das Sportgelände noch geschlossen sein, so haben die Wartenden auf die Abstandsregel zu achten.

Gruppenwechsel – Die verschiedenen Trainingsgruppen sollten sich nicht begegnen:

  • bringende bzw. abholende Eltern müssen ebenfalls Abstand untereinander wahren.
  • die Aufsichtspflicht von Minderjährigen muss dabei jederzeit gewährleistet bleiben.
  • auf zügiges Verlassen des Trainingsgeländes wird hingewiesen.
  • die folgende Trainingsgruppe darf das Sportgelände erst betreten, wenn die vorhergehende Trainingsgruppe das Gelände vollständig verlassen hat.
  • gemeinsames Treffen und Austausch sowie Verzehr von Speisen und Getränken im Vorfeld oder Nachgang des Trainings auf dem Sportgelände sind untersagt. Im öffentlichen Raum gelten die behördlichen Auflagen.

Abstand halten

  • Der jeweils gesetzlich vorgegebene Mindestabstand (derzeit 1,5 m) ist von allen Teilnehmern*innen immer einzuhalten, sowohl beim Betreten als auch Verlassen des Sportgeländes.

 Eigenes Equipment der Sporttreibenden

  • Das Mitbringen eines großen Handtuchs zur Unterlage ist bei Fitness-Kursen verpflichtend.
  • Trinkflaschen sind von den Teilnehmern*innen selbst mitzubringen.
  • In Absprache mit dem/der Trainer*in können für das Training benötigte Spiel- und Handgeräte bzw. Trainingsmaterialien (z.B. Bälle, Yoga-Matten, etc.) mitgebracht werden.

 

TRAININGSGRUPPENKONZEPT

Größe

  • Die Trainingsinhalte, die unter den gegebenen Umständen und Raumvorgaben trainiert werden dürfen, sind in den Empfehlungen der jeweiligen Sportfachverbände festgelegt. Die Trainer*innen müssen sich an diesen Empfehlungen orientieren. Dabei steht die Gesundheit des Teilnehmers immer im Vordergrund.
  • In Gruppen bis zu 20 Personen können die für das Training üblichen Sport-, Spiel-, oder Übungssituationen ohne Einhaltung des Mindestabstands durchgeführt werden

Personenkreis

  • Es dürfen ausschließlich die Übungsleiter*innen/Trainer*innen sowie die Teilnehmenden anwesend sein (keine Eltern, keine Zuschauenden),
  • Die Teilnahme von Risikogruppen (gemäß Definition des Robert Koch-Institutes) am Sportbetrieb sollte mit Sorgfalt abgewogen werden (betrifft Übungsleiter*innen und Teilnehmende).
  • Es sind grundsätzlich alle Personen besonders zu schützen.
  • kein Trainingsbetrieb für Kinder unter 10 Jahren

    Anwesenheitsliste

  • In jeder Trainingsstunde ist eine Anwesenheitsliste (Angaben: Datum, Ort sowie Übungsleiter, TN-Name) durch den/die Übungsleiter*in zu führen, damit bei einer möglichen Infektion eines Sporttreibenden oder eines*r Übungsleiter*in die Infektionskette zurückverfolgt werden kann. Beim Auftreten eines positiven Falls werden die Daten an das Gesundheitsamt weitergegeben!

 Gesundheitsprüfung

  • Nur gesunde und symptomfreie Sporttreibende nehmen am Training teil. Andernfalls ist eine Teilnahme nicht möglich.
  • Personen, bei denen COVID-19 diagnostiziert wurde, dürfen frühestens nach 14 Tagen (gerechnet ab dem Tag der Erkrankung) und mit ärztlichem Attest wieder am Training teilnehmen. Der/die Übungsleiter*in hat dies vor jedem Training abzufragen

    Erste-Hilfe 

  • Ein Erste-Hilfe-Koffer ist in der jeweiligen Sportstätte deponiert.
  • Bei gesundheitlichen Notfällen ist Erste-Hilfe zu leisten.
  • Informationen zu Erste-Hilfe in Corona-Zeiten finden sich z. B. auf der Internetseite des ADAC (https://www.adac.de/verkehr/erste-hilfe-corona/).

 

Die Vorstandschaft, 01.07.2020